User-Agent: Googlebot-Image Disallow: /
FRAUENCHOR  DACAPO  e.V.
04.06.2020 PROBEN im FREIEN zu „CORONA-ZEITEN“
Mit einem Osterkorb voller Süßigkeiten überraschten zwei Sängerinnen unseres Chores am Ostersamstag die Bewohner des Altenzentrums "Wuppertaler Hof". Die Idee dazu entstand spontan und fand bei den Sängerinnen sofort großen Zuspruch. Sie spendeten von Herzen gern und so legten wir einen ansehnlichen Geldbetrag dazu. Für die älteren Menschen, die in diesen Tagen keinen Besuch empfangen dürfen und deren Pflegekräfte, die Großartiges leisten, soll diese Aufmerksamkeit ein wenig Freude in diesen für alle schweren Zeiten bringen. Mit dem gebotenen Abstand wurden die Präsente übergeben, verbunden mit dem Wunsch, dass das Altenzentrum von Infektionen verschont bleibt.
Vor einer Woche erreichte uns ein Aufruf von Herrn Andreas Romano: „Es werden dringend Stoff-Masken (keine med. Masken) für die Mitarbeiter in der Nachbarschaftshilfe vom Lotsenpunkt St. Antonius benötigt! Wer kann nähen und helfen?“ Diesen Aufruf nahmen die Sängerinnen des Frauenchores DaCapo auf und das mit Erfolg. Einige Sängerinnen suchten sofort Stoffreste aus ihren Nähkisten heraus, setzten sich an ihre Nähmaschine und los ging´s …! Wir konnten Herrn Romano 42 Stoff-Masken (keine med. Masken) übergeben. Kontaktsperre ist notwendig in dieser Zeit, denn das Coronavirus zwingt uns dazu. Uns Sängerinnen fehlt unsere Chorgemeinschaft, das gemeinsame Singen und auch der wöchentliche „feste Termin“ sehr. Wir halten Kontakt, mit vielen Telefonaten, E-Mails und WhatsApp, dennoch würden wir lieber gemeinsam singen. So kam uns die Abwechslung -NÄHEN statt SINGEN- gerade recht, machte uns Spaß und gab uns das gute Gefühl, zu helfen. Wenn Sie Ihre speziellen Fähigkeiten irgendwo einbringen können, zögern Sie nicht, tun Sie es einfach, es tut gut. Wir wünschen Ihnen: Kommen Sie gut durch die spezielle und schwierige Zeit und bleiben Sie gesund. Ihre Sängerinnen des Frauenchores DaCapo e.V.
30.03.2020 „NÄHEN statt SINGEN“
11.04.2020 „FREUDE bereiten in schweren Zeiten …“
Zitat unseres Chorleiters: „Es   gibt   Neuigkeiten,   die   Sie   entzücken   werden“,   frei   nach   einem   Zitat aus   Mozarts   Oper   „Die   Entführung   aus   dem   Serail“.   Dies   schrieb   er   uns in einer Mail. Gemeinsam         haben         Vorstand         und         Chorleiter         passende Voraussetzungen   für   Proben   gesucht   und   gefunden.   Unter   Einhaltung eines    strengen    Hygienekonzeptes    fand    unsere    erste    Probe    nach langer    Zwangspause    wegen    der    Corona-Krise    am    04.06.2020    im Freien statt. Was braucht man dazu? Einen    großen    freien    Platz    (eventuell    etwas    überdacht),    ringsherum viel    Grün,    denn    wir    wollen    ja    keine    Anwohner    stören    und    ein Partyzeltdach   für   unseren   Chorleiter,   damit   auch   er   bei   schlechtem Wetter nicht im Regen steht.
Gesucht – gefunden – getan …! Und   …   es   war   eine   richtige   Herausforderung      für   uns,   mit   Regen   und   niedrigen   Temperaturen,   ungewohnten   Anfahrtswegen   und Sitzgelegenheiten. Aber   getreu   dem   Motto   „Für   Frauen   ist   das   kein   Problem“   haben   wir   das   nicht   nur   bravourös   gemeistert,   sondern   es   hat   uns   auch Spaß   gemacht.   Endlich   wieder   gemeinsam   singen!   –   wenn   auch   nur   in   kleinen   Gruppen.   Die   lange   Zeit   der   Entbehrungen      ist   nun erst einmal unterbrochen und das Lied „Cantar“ war ein willkommener „Opener“, wie es im Neudeutschen heißt. Auch unserem Chorleiter hat es viel Spaß gemacht, er hatte vorher richtige Entzugserscheinungen, nach Aussage direkt Betroffener. Ganz   wichtig   für   solch   außergewöhnliche   Proben   sind   disziplinierte   Sängerinnen   und   eine   tolle   Chorgemeinschaft,   die   sich   diesen Herausforderungen   stellt:   Abstandsgebote,   getrennte   Zu-   und   Abgänge,   Mund-   und   Nasenschutz,   Desinfektion,   Wind   und   Wetter ausblenden, um die Probe zu einem besonderen Ereignis für uns zu machen. „Für Frauen und Chorleiter ist das alles KEIN Problem“
11.06.2020 besseres Wetter und neue Technik …
FRAUENCHOR  DACAPO  e.V.
30.03.2020 NÄHEN statt SINGEN
Vor einer Woche erreichte uns ein Aufruf von Herrn Andreas Romano: „Es werden dringend Stoff-Masken (keine med. Masken) für die Mitarbeiter in der Nachbarschaftshilfe vom Lotsenpunkt St. Antonius benötigt! Wer kann nähen und helfen?“ Diesen Aufruf nahmen die Sängerinnen des Frauenchores DaCapo auf und das mit Erfolg. Einige Sängerinnen suchten sofort Stoffreste aus ihren Nähkisten heraus, setzten sich an ihre Nähmaschine und los ging´s …! Wir konnten Herrn Romano 42 Stoff-Masken (keine med. Masken) übergeben. Kontaktsperre ist notwendig in dieser Zeit, denn das Coronavirus zwingt uns dazu. Uns Sängerinnen fehlt unsere Chorgemeinschaft, das gemeinsame Singen und auch der wöchentliche „feste Termin“ sehr. Wir halten Kontakt, mit vielen Telefonaten, E-Mails und WhatsApp, dennoch würden wir lieber gemeinsam singen. So kam uns die Abwechslung -NÄHEN statt SINGEN- gerade zu recht, machte uns Spaß und gab uns das gute Gefühl: zu helfen. Wenn Sie Ihre speziellen Fähigkeiten irgendwo einbringen können, zögern Sie nicht, tun Sie es einfach, es tut gut. Wir wünschen Ihnen: Kommen Sie gut durch die spezielle und schwierige Zeit und bleiben Sie gesund. Ihre Sängerinnen des Frauenchores DaCapo e.V. Iris Müller.
Zitat unseres Chorleiters: „Es   gibt   Neuigkeiten,   die   Sie   entzücken   werden“,   frei nach   einem   Zitat   aus   Mozarts   Oper   „Die   Entführung aus dem Serail“. Dies schrieb er uns in einer Mail. Gemeinsam   haben   Vorstand   und   Chorleiter   passende Voraussetzungen   für   Proben   gesucht   und   gefunden. Unter    Einhaltung    eines    strengen    Hygienekonzeptes fand    unsere    erste    Probe    nach    langer    Zwangspause wegen    der    Corona-Krise    am    04.06.2020    im    Freien statt. Was braucht man dazu? Einen   großen   freien   Platz   (eventuell   etwas   überdacht), ringsherum     viel     Grün,     denn     wir     wollen     ja     keine Anwohner   stören,   und   ein   Partyzeltdach   für   unseren Chorleiter,   damit   auch   er   bei   schlechtem   Wetter   nicht im Regen steht. Gesucht – gefunden – getan …! Und   …   es   war   eine   richtige   Herausforderung      für   uns, mit         Regen         und         niedrigen         Temperaturen, ungewohnten Anfahrtswegen und Sitzgelegenheiten. Aber    getreu    dem    Motto    „Für    Frauen    ist    das    kein Problem“      haben      wir      das      nicht      nur      bravourös gemeistert,   sondern   es   hat   uns   auch   Spaß   gemacht. Endlich   wieder   gemeinsam   singen!   –   wenn   auch   nur   in kleinen   Gruppen.   Die   lange   Zeit   der   Entbehrungen      ist nun   erst   einmal   unterbrochen   und   das   Lied   „Cantar“ war      ein      willkommener      „Opener“,      wie      es      im Neudeutschen heißt.
Mit einem Osterkorb voller Süßigkeiten überraschten zwei Sängerinnen unseres Chores am Ostersamstag die Bewohner des Altenzentrums "Wuppertaler Hof". Die Idee dazu entstand spontan und fand bei den Sängerinnen sofort großen Zuspruch. Sie spendeten von Herzen gern und so legten wir einen ansehnlichen Geldbetrag dazu. Für die älteren Menschen, die in diesen Tagen keinen Besuch empfangen dürfen und deren Pflegekräfte, die Großartiges leisten, soll diese Aufmerksamkeit ein wenig Freude in diesen für alle schweren Zeiten bringen. Mit dem gebotenen Abstand wurden die Präsente übergeben, verbunden mit dem Wunsch, dass das Altenzentrum von Infektionen verschont bleibt.
04.06.2020 PROBEN im FREIEN zu „CORONA-ZEITEN“
Auch   unserem   Chorleiter   hat   es   viel   Spaß   gemacht,   er hatte     vorher     richtige     Entzugserscheinungen,     nach Aussage direkt Betroffener. Ganz   wichtig   für   solch   außergewöhnliche   Proben   sind disziplinierte          Sängerinnen          und          eine          tolle Chorgemeinschaft,   die   sich   diesen   Herausforderungen stellt:    Abstandsgebote,    getrennte    Zu-    und    Abgänge, Mund-     und     Nasenschutz,     Desinfektion,     Wind     und Wetter   ausblenden,   um   die   Probe   zu   einem   besonderen Ereignis für uns zu machen. „Für Frauen und Chorleiter ist das alles KEIN Problem“
11.04.2020 „FREUDE bereiten in schweren Zeiten …“