User-Agent: Googlebot-Image Disallow: /
FRAUENCHOR  DACAPO  e.V.
Wussten Sie es schon …? … danke sagen macht glücklich, besonders in Form eines Konzertes. Viele schöne Konzerte haben wir schon im Wuppertaler Hof erlebt. Dank Frau Sadzenica und ihrem Team durfte der Frauenchor DaCapo am 17.11.2019 dort einen ganzen Tag proben und lud anschließend zu einem Konzert ein, um sich so bei all seinen Fördermitgliedern, Freunden, und Gästen für ihre Treue zu bedanken. Unsere besonderen Gäste: Paul Decker mit Band „OPAA“! Locker, gelöst und fröhlich sangen wir Lieder wie: „Liebeskummer lohnt sich nicht“, „Ich liebe das Leben“, „Schuld war nur der Bossa Nova“, „Ich will immer wieder dieses Fieber spür´n“, „Für Frauen ist das kein Problem“ und „Ich will keine Schokolade“. Die gute Stimmung übernahm Paul Decker und machte mit „OPAA“ und bergischer Musik weiter. Kleine lustige Episoden und Witzeleien brachten das Publikum und uns zu lautstarkem Lachen. Das tut allen gut. Es freut uns ganz besonders, dass wir auch für die Bewohner des Altenheims Wuppertaler Hof eine fröhliche Zeit ermöglichen konnten, in der sie ihre Sorgen und Nöte vergessen und mit uns gemeinsam die wohltuende Wirkung der Musik genießen konnten. Gemeinsam sangen wir „Olle Hüser“. Der Bergische Wunschhit Nr. 1: „Et Lehnchen“ durfte natürlich nicht fehlen und war das Highlight. Das ganze Publikum und der Chor schunkelten und sangen fröhlich mit. Ein wunderschönes Konzert. Ramona Reithmeier
FRAUENCHOR  DACAPO  e.V.
Viele schöne Konzerte haben wir schon im Wuppertaler Hof erlebt. Dank Frau Sadzenica und ihrem Team durfte der Frauenchor DaCapo am 17.11.2019 dort einen ganzen Tag proben und lud anschließend zu einem Konzert ein, um sich so bei all seinen Fördermitgliedern, Freunden, und Gästen für ihre Treue zu bedanken. Unsere besonderen Gäste: Paul Decker mit Band „OPAA“! Locker, gelöst und fröhlich sangen wir Lieder wie: „Liebeskummer lohnt sich nicht“, „Ich liebe das Leben“, „Schuld war nur der Bossa Nova“, „Ich will immer wieder dieses Fieber spür´n“, „Für Frauen ist das kein Problem“ und „Ich will keine Schokolade“. Die gute Stimmung übernahm Paul Decker und machte mit „OPAA“ und bergischer Musik weiter. Kleine lustige Episoden und Witzeleien brachten das Publikum und uns zu lautstarkem Lachen. Das tut allen gut. Es freut uns ganz besonders, dass wir auch für die Bewohner des Altenheims Wuppertaler Hof eine fröhliche Zeit ermöglichen konnten, in der sie ihre Sorgen und Nöte vergessen und mit uns gemeinsam die wohltuende Wirkung der Musik genießen konnten. Gemeinsam sangen wir „Olle Hüser“. Der Bergische Wunschhit Nr. 1: „Et Lehnchen“ durfte natürlich nicht fehlen und war das Highlight. Das ganze Publikum und der Chor schunkelten und sangen fröhlich mit. Ein wunderschönes Konzert. Ramona Reithmeier
Wussten Sie es schon …? … danke sagen macht glücklich, besonders in Form eines Konzertes.